20. Okto­ber 2022

Norbert Röttgen und Oberst Ferdi Akaltin diskutierten über Sicherheitspolitik

Die CDU May­­en-Koblenz hat­te zu ihrem Kreis­par­tei­tag ins Forum Polch gela­den, um über „Neue Her­aus­for­de­run­gen der Sicher­heits­po­li­tik in Euro­pa“ zu spre­chen. In einem inter­ak­ti­ven Dis­kus­si­ons­for­mat hat­ten alle Mit­glie­der und Gäs­te die Gele­gen­heit, mit hoch­ka­rä­ti­gen Exper­ten unmit­tel­bar ins Gespräch zu kom­men. Oberst Dr. Fer­di Akal­tin, Kom­man­deur des Zen­trums Ope­ra­ti­ve Kom­mu­ni­ka­ti­on der Bun­des­wehr gab zunächst eine per­sön­li­che Ein­schät­zung der aktu­el­len Bedro­hungs­la­ge mit Blick auf den Angriffs­krieg auf die Ukrai­ne. Eine neue Her­aus­for­de­rung, die sich in die­sem Kon­flikt ver­stärkt zei­ge, sei die mani­pu­la­ti­ve, oft staat­lich kon­trol­lier­te Pro­pa­gan­da in den Sozia­len Medi­en. Da heut­zu­ta­ge grund­sätz­lich jeder die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten habe, eine gro­ße Reich­wei­te zu erzie­len, sei es oft schwer, Falsch­in­for­ma­tio­nen und Fake News wie­der einzufangen.

Dr. Nor­bert Rött­gen MdB, Mit­glied im Aus­wär­ti­gen Aus­schuss des Bun­des­ta­ges, ging in sei­nem State­ment sogar noch einen Schritt wei­ter und sprach von einer grund­le­gen­den Zei­ten­wen­de mit Blick auf die glo­ba­le Weltordnung.

In der anschlie­ßen­den offe­nen Dis­kus­si­ons­run­de ging es nicht nur um den Krieg in der Ukrai­ne, son­dern auch um die Rol­le Chi­nas in der Welt. Auch über die Fra­ge nach zukünf­ti­gen Abhän­gig­kei­ten und das Ver­hält­nis zu den USA wur­de kon­tro­vers diskutiert.

Die CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Mecht­hild Heil MdB zeig­te sich am Ende der Ver­an­stal­tung sehr zufrie­den: „Wir haben ein neu­es Gesprächs­for­mat aus­pro­biert, dass von den zahl­rei­chen Gäs­ten sehr gut ange­nom­men wur­de. Die span­nen­de und kon­tro­ver­se Dis­kus­si­on hat gezeigt, dass das The­ma die Men­schen aktu­ell sehr beschäftigt.“