17. Okto­ber 2022

Torsten Welling (CDU) im Austausch mit Projektbüro Smart Cities

Kapp ein Jahr ist seit dem Auf­takt­fo­rum des Pro­jek­tes „Smar­te Regi­on May­­en-Koblenz“ ver­gan­gen und in vie­len For­ma­ten wur­den Her­aus­for­de­run­gen, Ziel­rich­tung und Stra­te­gie defi­niert und für ver­schie­de­ne Teil­be­rei­che erar­bei­tet. Die Agen­da und das umfas­sen­de Stra­te­gie­pa­pier wer­den dann dem Kreis­tag zur Ent­schei­dung vor­ge­legt. Wäh­rend des gesam­ten Pro­zes­ses steht das Team um Pro­jekt­lei­te­rin Son­ja Grönt­gen im Aus­tausch mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern, fach­kun­di­gen Exper­ten und Ent­schei­dungs­trä­gern. Als Kreis­tags­mit­glied ist CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­ter Tors­ten Wel­ling hier unmit­tel­bar am Pro­zess betei­ligt. Für Wel­ling Grund genug, im per­sön­li­chen Gespräch mit Son­ja Grönt­gen über den Fort­gang des Modell­pro­jekts und ein­zel­ne Schwer­punk­te zu dis­ku­tie­ren. Als Mit­glied des Digi­ta­li­sie­rungs­aus­schus­ses des rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­ta­ges erge­ben sich für den Christ­de­mo­kra­ten gleich­zei­tig wich­tig und sinn­vol­le Über­schnei­dun­gen der The­men. Tors­ten Wel­ling dazu: „Eine zuneh­men­de Digi­ta­li­sie­rung und moder­ne Tech­no­lo­gien ver­zeich­nen wir in nahe­zu allen Lebens­be­rei­chen. Ent­schei­dend ist, dass wir nied­rig­schwel­li­ge Ange­bo­te schaf­fen, um mög­lichst vie­le Men­schen mit­zu­neh­men und davon pro­fi­tie­ren zu las­sen.“ Wel­ling und Grönt­gen waren sich einig: „Man sieht im All­tag in eini­gen Berei­chen bereits jetzt sinn­vol­le Lösun­gen. An ande­ren Stel­len kann das Pro­jekt gute Impul­se geben und dabei hel­fen, Infra­struk­tur effi­zi­en­ter zu gestal­ten, Men­schen zusam­men­zu­brin­gen und Pro­zes­se zu ver­bes­sern — sei es bei der Mobi­li­tät, in Bil­dungs­an­ge­le­gen­hei­ten, im medi­zi­ni­schen Bereich, der Frei­zeit­ge­stal­tung, dem kul­tu­rel­len Ange­bot oder auch der Energieversorgung.“