10. Okto­ber 2022

Torsten Welling (CDU): Frist zur Abgabe der Grundsteuererklärungen verlängern

Der CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Tors­ten Wel­ling macht sich gemein­sam mit sei­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen der Land­tags­frak­ti­on dafür stark, dass das Land die Frist zur Abga­be der Grund­steu­er­erklä­rung ver­län­gert. Die CDU-Poli­­ti­­ker sehen eine Ver­län­ge­rung bis 31. März 2023 als sinn­voll an.

Tors­ten Wel­ling erläu­tert: „Die Lan­des­re­gie­rung hat ein Büro­kra­tie­mons­ter erschaf­fen, was vie­le Men­schen ver­un­si­chert und vor gro­ße büro­kra­ti­sche Hür­den stellt. Das kom­pli­zier­te Ver­fah­ren über­for­dert viel­fach die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und die Online-Erklä­­run­­­gen über Els­ter sind teils schwie­rig. Das ist auch der Grund, war­um so vie­le Immo­bi­li­en­be­sit­zer bis­her kei­ne Grund­steu­er­erklä­rung abge­ge­ben haben, obwohl die offi­zi­el­le Frist bereits am 31. Okto­ber ausläuft.

Die Men­schen brau­chen Unter­stüt­zung, wei­te­re Infor­ma­tio­nen und vor allem Zeit. Wir hal­ten daher eine Ver­län­ge­rung der Frist zur Abga­be der Grund­steu­er­erklä­rung bis min­des­tens 31. März 2023 für sinnvoll.“

Die CDU-Frak­­ti­on im rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­tag beob­ach­tet bewusst die Ent­wick­lung und die Rück­mel­de­quo­ten der letz­ten Wochen. So waren bis zum 12. Sep­tem­ber 2022 nur rund 20 Pro­zent Grund­steu­er­erklä­run­gen ein­ge­gan­gen. Die über­wie­gen­de Zahl an Grund­steu­er­erklä­run­gen steht nach wie vor aus, sodass es nun aus Sicht der CDU-Frak­­ti­on einer Anpas­sung bedarf.

Tors­ten Wel­ling betont: „Die Frist­ver­län­ge­rung nimmt den Druck von den Bür­gern und ent­las­tet auch gewis­ser­ma­ßen die Finanz­äm­ter, die seit Mona­ten wegen unzäh­li­ger Anfra­gen völ­lig über­las­tet sind. Das liegt auch an dem kom­pli­zier­ten rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Berech­nungs­mo­dell. Die­ses Cha­os mit Ansa­ge hät­te mit ver­nünf­ti­ger Pla­nung und einem ein­fa­chen Ver­fah­ren ver­mie­den wer­den können.“