16. Novem­ber 2021

Torsten Welling beim Austausch der CDU/CSU-Digitalisierungssprecher

Der CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Tors­ten Wel­ling nahm vor kur­zem an der Tagung der digi­tal­po­li­ti­schen Spre­cher und Refe­ren­ten der CDU- und CSU-Lan­d­­tags­­­frak­­ti­o­­nen in Wies­ba­den teil. Als Mit­glied des Digi­ta­li­sie­rungs­aus­schus­ses im rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­tag freu­te sich Wel­ling über die Gele­gen­heit zum Aus­tausch: „Über den eige­nen Tel­ler­rand zu schau­en, kann nie scha­den — bei einem so dyna­mi­schen The­ma wie der Digi­ta­li­sie­rung schon gar nicht!“ Bei der zwei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung stan­den Fach­vor­trä­ge und die Ver­ab­schie­dung der „Wies­ba­de­ner Erklä­rung“ auf dem Pro­gramm. Tors­ten Wel­ling dazu: „Wir leben in unse­rer moder­nen Gesell­schaft mit und von Digi­ta­li­sie­rung. Die damit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen machen aber nicht an einer Lan­des­gren­ze halt, daher hal­te ich den hier begon­ne­nen Dia­log für sehr sinn­voll.“ The­ma­tisch stan­den die Aspek­te Infra­struk­tur, Sicher­heit, Ver­trau­en, Bür­ger­freund­lich­keit und die Zukunfts­fä­hig­keit von Tech­no­lo­gien bei gleich­zei­ti­ger Betrach­tung mög­li­cher­wei­se not­wen­di­ger Trans­for­ma­tio­nen im Mit­tel­punkt. Die Fach­vor­trä­ge grif­fen im Wei­te­ren die Bedeu­tung der „digi­ta­len Iden­ti­tät“ für Bür­ger und Staat auf. Die Digi­ta­li­sie­rung und e‑Governance wer­den und sind Stand­ort­fak­to­ren im inter­na­tio­na­len und vor allem auch glo­ba­len Wett­be­werb. Abschlie­ßend ver­ab­re­de­ten die CDU-Digi­­tal­­po­­li­­ti­­ker eine Fort­set­zung im kom­men­den Jahr.