23. August 2021

Mechthild Heil MdB und Anette Moesta MdL in der Alten Propstei in Kruft: Neuer Wohnraum in historischen Mauern

Mecht­hild Heil MdB, Anet­te Moes­ta MdL, Bür­ger­meis­ter Klaus Bell und Orts­bür­ger­meis­ter Wal­ter Kill besich­tig­ten jüngst auf Ein­la­dung der Archi­tek­tin Eva Stein­­ber­­ger-Thei­­sen, als ein Mit­glied der Bau­her­ren­ge­mein­schaft, die fer­tig sanier­te und zum Ein­zug berei­te „Alte Props­tei“ in Kruft.

Hier sind fünf hel­le, bar­rie­re­freie, moder­ne und zugleich his­to­ri­sche, durch hohe Decken gekenn­zeich­ne­te Woh­nun­gen im Alt­bau ent­stan­den und fünf wei­te­re Woh­nun­gen im benach­bar­ten Neu­bau, die auch schon alle einen Mie­ter gefun­den haben. Ein beson­de­res Augen­merk fiel auf die Stucktau­be, die den Hei­li­gen Geist dar­stellt und die restau­rier­te Fens­ter­lei­bung im Gemein­schafts­raum, der zum Ver­wei­len für alle Bewoh­ner zur Ver­fü­gung steht. Hier wur­de ein zuge­mau­er­tes Fens­ter geöff­net und beim Abtra­gen der ein­zel­nen Schich­ten kam eine gut erhal­te­ne Male­rei zum Vor­schein. Die­se wur­de fach­ge­recht auf­ge­ar­bei­tet und auf der gegen­über­lie­gen­den Fens­ter­lei­bung als Blick­fang auf­wen­dig nachgestellt.

Alle Betei­lig­ten waren sicht­lich begeis­tert von dem Pro­jekt. „Ich bin beein­druckt, was in der kur­zen Zeit aus der „Alten Props­tei“ gemacht wur­de, die kurz vor dem Ver­fall stand“, staunt CDU-Bun­­­des­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Mecht­hild Heil. In das inte­gra­ti­ve Pro­jekt sind unter ande­rem auch För­der­mit­tel von Bund und Land geflos­sen. „Vor allem auch der Gedan­ke, Senio­ren und Men­schen mit oder ohne kör­per­li­che Behin­de­run­gen oder Ein­schrän­kun­gen unter einem Dach zusam­men­zu­brin­gen – ob im Gemein­schafts­raum oder auf den noch fer­tig­zu­stel­len­den Frei­an­la­gen – ist gewinn­brin­gend für die Gemein­schaft und Nach­bar­schaft“, ergänzt die CDU-Lan­d­­tags­­a­b­­ge­or­d­­ne­­te Anet­te Moesta.