22. Febru­ar 2021

Torsten Welling (CDU) im Gespräch mit TWH Mayen Ehrenamtliche sind unverzichtbares Fundament der Blaulichtfamilie

Bei sei­ner Wahl­kreis­tour stellt der Dia­log mit den vie­len ehren­amt­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen für Tors­ten Wel­ling (CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­dat) einen Schwer­punkt dar. Beson­ders gilt dies für die Mit­glie­der der “Blau­licht­fa­mi­lie”. Nach Besu­chen bei DRK und Feu­er­weh­ren war Wel­ling nun beim THW Orts­ver­band May­en zu Gast. 

Ort­grup­pen­lei­ter Micha­el Wil­dey begrüß­te den CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­ten Coro­­na-kon­­form allei­ne und führ­te ihn über das Gelän­de: „Unse­re Ein­satz­be­reit­schaft ist her­ge­stellt, das ist für uns ein wich­ti­ger Maß­stab unse­rer Über­le­gun­gen. Der Übungs­be­trieb und auch gera­de die Nach­wuchs­ar­beit sind aller­dings aktu­ell lei­der stark ein­ge­schränkt. Aber auch hier ver­su­chen wir durch krea­ti­ve Lösun­gen gera­de die Jugend­li­chen ein wenig spie­le­risch zu Hau­se weiterzubilden.”

Tors­ten Wel­ling wur­de direkt Zeu­ge der aktu­el­len Ein­satz­be­reit­schaft, als Micha­el Wil­dey ihm die gera­de im Zuge von Hoch­was­ser­ein­sät­zen am Rhein abge­bau­ten Steg-Ele­­men­­te zei­gen konn­te. “Was die Ehren­amt­li­chen im THW sowie in der gesam­ten Blau­licht­fa­mi­lie leis­ten, beein­druckt mich per­sön­lich sehr! Es ist bemer­kens­wert, mit wel­cher Lei­den­schaft und wel­chem Enga­ge­ment hier dem Ehren­amt nach­ge­gan­gen wird. Wir kön­nen uns als Gesell­schaft immer und nun auch gera­de wäh­rend der Pan­de­mie auf unse­re Hilfs­kräf­te ver­las­sen!“ Der Christ­de­mo­krat wei­ter: „Daher spre­che ich ger­ne ein ganz gro­ßes Dan­ke­schön aus! Wenn ich höre, dass immer mehr Ret­tungs­kräf­te belei­digt und sogar ange­grif­fen wer­den, dann fehlt mir dafür jedes Ver­ständ­nis. Dem müs­sen wir ent­schie­den entgegentreten!“

Orts­grup­pen­lei­ter Micha­el Wil­dey berich­te­te vor und wäh­rend des Rund­gangs von der täg­li­chen Arbeit der Maye­ner THWler. Beson­ders erfreu­lich nahm Wel­ling dabei die Aus­sa­ge auf, dass das THW in May­en eine gro­ße und akti­ve Jugend­grup­pe unter­hält und dar­aus auch immer wie­der Nach­wuchs für den akti­ven Dienst gewin­nen kann. So ergibt sich eine gute und sta­bi­le Gesamt­auf­stel­lung, die momen­tan ledig­lich räum­lich etwas beengt ist. Die Suche nach einem neu­en Stand­ort mit mehr Platz für Mate­ri­al und die gro­ßen Ein­satz­fahr­zeu­ge steht somit aktu­ell im Fokus.

Tors­ten Wel­ling zeig­te sich ange­sichts der Aus­stat­tung sehr inter­es­siert und kam bei vie­len Gerä­ten in fach­spe­zi­fi­sche Detail­ge­sprä­che mit Micha­el Wil­dey: “Ich bin seit jeher Fan von gro­ßen Ein­satz­fahr­zeu­gen und der­ar­ti­ger Tech­nik. Die gro­ße Viel­falt an Ein­sät­zen und Spe­zia­li­sie­run­gen bie­ten ein extrem brei­tes The­men­feld.” Nach dem inten­si­ven Rund­gang dank­te der CDU-Poli­­ti­­ker sei­nem Gast­ge­ber: “Sowohl das Enga­ge­ment als auch die Tech­nik haben mich beein­druckt. Dabei kommt auch die loka­le Ver­bun­den­heit nicht zu kurz, was man an den Ein­satz­fahr­zeu­gen ‘Maye­ner Mäd­che’ und ‘Maye­ner Jung’ gut able­sen kann. Vie­len Dank für die­sen Ein­blick in die Arbeit des THW!”