22. Febru­ar 2021

Alte Propstei in Kruft zu neuem Leben erweckt

Auf Ein­la­dung der Bau­her­ren­ge­mein­schaft besuch­te die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin im Wahl­kreis Ander­­nach-Men­­dig-Pel­­lenz Anet­te Moes­ta zusam­men mit Öko­no­mie­rat Rudolf Schnei­chel und zugleich auch 2. Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Hei­mat­ge­schich­te und Alte Props­tei Kruft die „Alte Props­tei“ in Kruft. Ver­tre­ter der Inves­to­ren­ge­mein­schaft aus Kruft erläu­ter­ten das Bauprojekt.

Das denk­mal­ge­schütz­te Barock­ge­bäu­de stand seit 1975 leer und war dem Ver­fall preis­ge­ge­ben. Seit dem ver­such­ten der För­der­ver­ein und auch die Orts­ge­mein­de Kruft Inves­to­ren für eine neue Nut­zung zu fin­den. Es gab ver­schie­de­ne Nut­zungs­über­le­gun­gen, die aber aus unter­schied­li­chen Grün­den nicht rea­li­siert wer­den konn­ten. Inzwi­schen wird aber flei­ßig in dem Gebäu­de saniert und die Fer­tig­stel­lung ist für den Som­mer vor­ge­se­hen. Es ent­ste­hen in dem ehe­ma­li­gen Prop­stei­ge­bäu­de und einen neu errich­te­ten zwei­ten Gebäu­de ins­ge­samt 10 bar­rie­re­freie Woh­nun­gen, die im Rah­men des Lan­des­pro­gram­mes „Woh­nen in Ort- und Stadt­ker­nen“ unter­stützt wur­den und zu sozi­al­ver­träg­li­chen Miet­prei­sen ange­bo­ten wer­den. Die Woh­nun­gen sind zwi­schen 50 und 65 qm groß und für bis zu 2 Per­so­nen vor­ge­se­hen. Im Erd­ge­schoß des ehe­ma­li­gen Prob­stei­ge­bäu­des ist im Bereich des Cho­res der ehe­ma­li­gen Kapel­le ein, für alle künf­ti­gen Bewoh­ner, gemein­schaft­lich nutz­ba­rer Raum vorgesehen. 

Ich freue ich, dass ein­hei­mi­sche Inves­to­ren sich ent­schie­den haben, die­ses her­aus­for­dern­de Pro­jekt im Orts­kern von Kruft anzu­ge­hen und damit moder­nen Woh­nungs­bau mit dem Erhalt eines his­to­risch wert­vol­len und orts­bild­prä­gen­den Gebäu­des ver­bin­den. Die­ses Pro­jekt ist eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung. Ich bin dank­bar, wenn es in unse­ren Städ­ten und Gemein­den Men­schen gibt, die den Mut haben, sol­che Pro­jek­te anzu­ge­hen. Dazu gehört Lei­den­schaft und Lie­be zur Hei­mat. Herz­li­chen Dank an die sie­ben Mit­ei­gen­tü­mer für die Durch­füh­rung die­ses Pro­jek­tes. Ich freue mich schon auf einen Besuch, wenn alles fer­tig­ge­stellt ist. “ fasst die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin Anet­te Moes­ta ihre Ein­drü­cke vo