1. Febru­ar 2021

Viele Projekte stehen an: Die Ortsgemeinde Rieden hat viel vor — Anette Moesta informiert sich über neuen Dorfmittelpunkt in Rieden

Die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin Anet­te Moes­ta infor­mier­te sich bei Orts­bür­ger­meis­ter Andre­as Doll über die aktu­el­len The­men in Rie­den. Der durch sei­ne Pas­si­ons­spie­le über­re­gio­nal bekann­te Ort hat in den nächs­ten Jah­ren viel vor. So wird die ein­zü­gi­ge Grund­schu­le, die Kin­der aus Rie­den und Vol­kes­feld besu­chen, von der Ver­bands­ge­mein­de Men­dig erwei­tert und erhält einen mul­ti­funk­tio­na­len Raum. Mit dem Bau soll im März begon­nen werden.

Im Bereich Kin­der­ta­ges­stät­te und Feu­er­wehr gibt es Über­le­gun­gen, einen neu­en Dorf­mit­tel­punkt ent­ste­hen zu las­sen – unter Ein­bin­dung des Pfarr­gar­tens. Die Kin­der­ta­ges­stät­te muss auch im Hin­blick auf das neue Kin­der­ta­ges­stät­ten­ge­setz, das zum 01.7.2021 in Kraft tritt, erwei­tert wer­den. Aller­dings soll zunächst eine Bedarfs­ab­fra­ge bei den Eltern gestar­tet wer­den, denn die genau­en Pla­nun­gen und auch die Kon­zep­ter­stel­lung in der Ein­rich­tung rich­ten sich nach dem kon­kre­ten Bedarf, um nicht Inves­ti­tio­nen zu täti­gen, die spä­ter nicht genutzt wer­den. Die­ses Pro­jekt ist eine gro­ße Her­aus­for­de­rung für Rie­den, aller­dings auch ein zukunfts­wei­sen­des und den Bereich sehr aufwertendes.

Zusam­men mit dem B‑Kandidaten Felix Dötsch erör­ter­ten Orts­bür­ger­meis­ter Andre­as Doll und Anet­te Moes­ta auch die struk­tu­rel­le Situa­ti­on von Rie­den. In Rie­den fin­den sich Woh­nen und Tou­ris­mus wie­der, die­se Chan­cen will die Gemein­de auch für die Zukunft nut­zen. Der Rie­de­ner Wald­see hat in den letz­ten Jah­ren durch sei­ne tou­ris­ti­sche Wei­ter­ent­wick­lung u.a. mit hoch­klas­si­fi­zier­ten Feri­en­häu­sern enorm gewon­nen und lädt mit sei­ner her­vor­ra­gen­den Was­ser­qua­li­tät zum Baden ein.