24. Janu­ar 2021

CDU-Politikerin erfreut über Fortschritt des wichtigen Infrastrukturprojektes Anette Moesta informiert sich über Ausbau der K 55 Mendig/Thür

Der Aus­bau der K 55 zwi­schen Men­dig und Thür ist ein Gemein­schafts­pro­jekt des Land­krei­ses May­­en-Koblenz, der Stadt Men­dig, der Gemein­de Thür und dem Was­ser­werk der Ver­bands­ge­mein­de Men­dig. Das Kos­ten­vo­lu­men beträgt rund 950.000 EUR.

Auf­grund der unüber­sicht­li­chen Ein­mün­dungs­si­tua­ti­on im Bereich “Am Hoch­kreuz” und des schlech­ten Stra­ßen­zu­stan­des wird die K 55 zwi­schen Ober­men­dig und Thür und die „Thü­rer Stra­ße“ bis zur Orts­la­ge Nie­der­men­dig auf einer Stre­cke von etwa 1.000 m aus­ge­baut. Neben einer Über­que­rungs­hil­fe am Orts­ein­gang von Thür wird par­al­lel zwi­schen Thür und Nie­der­men­dig die alte Fahr­bahn­tras­se zu einem Rad- und Geh­weg ausgebaut.

Über den Stand der Arbei­ten infor­mier­te sich die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin Anet­te Moes­ta zusam­men mit dem B‑Kandidat Felix Dötsch vor Ort. Der Bür­ger­meis­ter Jörg Lem­pertz erläu­ter­te die Maß­nah­me zusam­men mit dem 1. Bei­geord­ne­ten Joa­chim Plitzko.

Eine gute Infra­struk­tur ist beson­ders im länd­li­chen Raum wich­tig. Des­halb bin ich dem Land­kreis May­­en-Koblenz dank­bar, dass er seit vie­len Jah­ren alles dar­an­setzt, die ver­kehr­li­che Infra­struk­tur zu ver­bes­sern. Anders sieht es bei den Lan­des­stra­ßen im länd­li­chen Raum aus, hier gibt es gro­ßen Nach­hol­be­darf“, so die Land­tags­kan­di­da­tin Anet­te Moesta.