16. Janu­ar 2021

CDU-Kandidat Peter Moskopp besucht die Marienkapelle auf dem Karmelenberg

CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­dat Peter Mos­kopp freu­te sich über die Gele­gen­heit die Mari­en­ka­pel­le auf dem höchs­ten Punkt in der Gemar­kung Bas­sen­heim, dem Kar­me­len­berg, besich­ti­gen zu kön­nen. Seit vie­len Jah­ren ist Mos­kopp Mit­glied des „För­der­ver­eins für die Mari­en­ka­pel­le auf dem Kar­me­len­berg“ und der Erhalt die­ses sakra­len Klein­ods liegt ihm daher beson­ders am Her­zen. Gestif­tet von Johann Lothar Wald­bott von Bas­sen­heim und sei­ner Frau Anna wur­de der Bau der Kapel­le im Jah­re 1666 fer­tig gestellt. Somit gilt sie als ältes­te Barock­kir­che im Koblen­zer Raum und ist für vie­le Men­schen ein Anzie­hungs­punkt. Dies bestä­tigt sich durch die vie­len Besu­cher, die gera­de in Zei­ten von Coro­na, ver­mehrt die Kapel­le aufsuchen.

Gemein­sam mit der stellv. Vor­sit­zen­den der CDU Bas­sen­heim, Anna Stein­kopf, besich­ti­ge Peter Mos­kopp auch das Inne­re der Kapel­le, die ansons­ten nur durch eine Git­ter­tür ein­seh­bar ist. Auf die­se Wei­se konn­te er sich ein Bild von abge­schlos­se­nen und bevor­ste­hen­den Restau­rie­rungs­ar­bei­ten machen. Die knapp 350 Jah­re haben ihre Spu­ren an der Kapel­le hin­ter­las­sen, die im Jahr 1992 von der Gemein­de Bas­sen­heim zu einem sym­bo­li­schen Preis erwor­ben wur­de und zu deren Erhalt man den För­der­ver­ein gegrün­de­te. Arbei­ten im Innen­raum und am äuße­ren Erschei­nungs­bild des Gebäu­des stel­len die Ver­ant­wort­li­chen daher immer vor neue Aufgaben.

Als Kan­di­dat des Wahl­krei­ses 10 für den Land­tag will sich Peter Mos­kopp auch auf Lan­des­ebe­ne für den Denk­mal­schutz und