17. Dezem­ber 2020

Christdemokraten stimmen sich auf Weihnachtszeit ein Anette Moesta: „Krippenweg in Kell ist etwas ganz Besonderes!“

Der Krip­pen­weg in Ander­­nach-Kell ist etwas ganz Beson­de­res. Mit­ten durch einen Laub­wald führt der zwei Kilo­me­ter lan­ge Rund­gang und es gibt rund 70 Krip­pen zu ent­de­cken. Zusam­men mit Rein­hard Hau­ter und Rapha­el Kling­mann besuch­te die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin Anet­te Moes­ta den Krip­pen­weg und war über­rascht von der Viel­zahl der Krip­pen und der Ein­ge­bun­den­heit in den schö­nen Rund­weg, der am Sport­platz in Kell beginnt. Der Rund­weg bie­tet auch einen tol­len Aus­blick ins Brohl­tal und auf die Schwep­pen­burg in Brohl-Lüt­­zing. Eine tol­le Initia­ti­ve von Frau Aga­the Mäu­rer aus Kell, die seit mehr als 10 Jah­ren den Kri­p­­pen-Wan­­der­­weg gestal­tet. Die Krip­pen befin­den sich auf und zwi­schen Wur­zeln, sind mit Moos und Tan­nen­zwei­gen deko­riert oder in Baum­höh­len inte­griert. „Ich war über­rascht über den schö­nen Rund­weg und die tol­len Krip­pen. Das nächs­te Mal kom­me ich mit mei­ner Fami­lie hier­her, aller­dings an einem Wochen­tag!“ so Anet­te Moesta.