14. Dezem­ber 2020

CDU-Landtagskandidatin im Gespräch mit gemeinnütziger Gesellschaft — Anette Moesta: „Perspektive arbeitet nachhaltig und sozial“

Zusam­men mit Bür­ger­meis­ter Claus Peitz besuch­ten die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin Anet­te Moes­ta und ihr B‑Kandidat Felix Dötsch den Per­ma­kul­tur­gar­ten in Ander­­nach-Eich. Die Per­spek­ti­ve gGmbH, die nächs­tes Jahr seit 25 Jah­ren besteht, ist eine Gesell­schaft der Stadt Ander­nach, der Ver­bands­ge­mein­de Pel­lenz und der Ver­bands­ge­mein­de Wei­ß­en­thurm. Sie schafft seit­dem „Per­spek­ti­ven“ für Men­schen ohne Arbeit und ohne Aus­bil­dung sowie behin­der­ten und benach­tei­lig­ten Men­schen, so auch mit dem Pro­jekt in Eich: Auf einer 14 ha gro­ßen Acker­flä­che wird ein öko­lo­gi­scher Pro­­­du­k­­ti­ons- und Erleb­nis­raum im Sin­ne der Per­ma­kul­tur bewirt­schaf­tet. Geschäfts­füh­rer Karl Werf und Pro­ku­rist Chris­ti­an Luxem erläu­ter­ten den Poli­ti­kern den Beginn des Pro­jek­tes und die Ent­wick­lung seit 2008. Heu­te behei­ma­tet die Per­ma­kul­tur auch sel­te­ne Nutz­tier­ras­sen, wie Sat­tel­schwei­ne und alte Schafras­sen. Auf dem Gelän­de befin­det sich außer­dem ein Bau­ern­gar­ten, eine Streu­obst­wie­se und ein Lehm­back­ofen, so dass dort auch Betreu­ungs- und Bil­dungs­an­ge­bo­te für Schul­klas­sen und Kin­der­gär­ten ange­bo­ten wer­den, die sich einer gro­ßen Beliebt­heit erfreu­en. Die Pro­duk­te kön­nen auch vor Ort erwor­ben werden.

Die CDU-Lan­d­­tags­­­kan­­di­­da­­tin im Wahl­kreis Ander­­nach-Men­­dig-Pel­­lenz war begeis­tert von dem Per­ma­kul­tur­gar­ten und der Idee, durch Ansied­lung unter­schied­li­cher Pflan­zen und Tie­re die natür­li­che Arten­viel­falt zu för­dern. „Sicher­lich ist der Per­ma­kul­tur­gar­ten eine land­wirt­schaft­li­che, sehr arbeits­in­ten­si­ve Nische. Sie ermög­licht aber Men­schen sich ein­zu­brin­gen, eine sinn­vol­le Arbeit zu leis­ten und letzt­lich auch zu ern­ten. Schön ist auch, dass Kin­dern hier die Natur näher­ge­