11. Novem­ber 2020

Hedi Thelen informiert sich über Hygienisierung der Raumluft

Die stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der CDU May­­en-Koblenz Hedi The­len (MdL) besuch­te die Fir­ma BeviClean in Mül­heim-Kär­­lich. Anlaß war die ver­mehr­te Nach­fra­ge nach sta­bi­len Luft­rei­ni­gungs­an­la­gen ins­be­son­de­re in öffent­li­chen Gebäu­den wie Thea­ter, Muse­en, Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten. Als Vor­sit­zen­de des Gesund­heits­aus­schus­ses im rhein­­land-pfäl­­zi­­schen Land­tag ist dies ein beson­ders aktu­el­les The­ma für Hedi Thelen.

Die Fir­ma BeviClean GmbH ist ein aus­ge­wie­se­ner Fach­be­trieb, der seit über 30 Jah­ren für indi­vi­du­el­le Rei­ni­gungs­kon­zep­te und inno­va­ti­ve Lösun­gen für hygie­ni­sche Schank­an­la­gen steht. Gemein­sam mit der Fir­ma RASTAL aus Höhr-Gren­z­hau­­sen bie­tet das Unter­neh­men eine ech­te Alter­na­ti­ve zur teu­ren und kom­pli­zier­ten Umrüs­tung von Kli­ma­an­la­gen mit­tels Fil­ter­sys­te­men an. „Nach­weis­lich über­tra­gen sich Viren und Kei­me in schlecht belüf­te­ten Räu­men beson­ders schnell und stel­len somit ein erhöh­tes Risi­ko dar. Um die­se Hygie­nelü­cken zu schlie­ßen, bie­ten BeviClean und RASTAL die Lösung in Form eines aero­sol­ge­tra­ge­nen Luft- und Ober­flä­chen­sys­tems inklu­si­ve Ultra­­schall-Ver­­­dam­p­­fungs­­­tech­­no­­lo­­gie mit dem Des­in­fek­ti­ons­mit­tel „Neu­tro­Des Air“, das durch Ver­neb­lung den Raum hygie­ni­siert und die Ober­flä­chen des­in­fi­ziert. Das ganz­heit­li­che Kon­zept redu­ziert dabei infek­tiö­se Aero­so­le in der Raum­luft und macht sie unschäd­lich. Von Exper­ten der Der­ma­test GmbH mit dem Test­ergeb­nis „sehr gut“ bezüg­lich Ober­flä­chen aus­ge­zeich­net, ist das in Deutsch­land her­ge­stell­te Mit­tel ohne Alko­hol, Ten­si­de und Alde­hyde nach­weis­lich geruchs­neu­tra­li­sie­rend, geschmacks­neu­tral und lebens­mit­te­un­be­denk­lich.“ erläu­tert Dirk Bersch, Geschäfts­füh­rer der Fir­ma BeviClean.

Die­se Hygie­ne­tech­nik kann eine ech­te Alter­na­ti­ve zu den tech­nisch auf­wen­di­gen Umrüs­tun­gen von Raum­kli­ma­an­la­gen oder dem Ein­satz teu­rer Raum­luft­fil­ter sein.“ so Hedi The­len bei der Vor­stel­lung der Tech­nik. „Der Ein­satz von Fil­ter­sys­te­men führt dazu, daß durch das Ansau­gen der Raum­luft das Virus tat­säch­lich in Bewe­gung gesetzt wird und damit sein „Ope­ra­ti­ons­ge­biet“ ohne Not erwei­tert wird. Hin­ge­gen eröff­net der Ein­satz unse­rer Tech­nik zur Hygie­ni­sie­rung der Raum­luft eine län­ge­re Ver­weil­dau­er für die Men­schen und damit eine Pla­nungs­si­cher­heit für den Betrei­ber. Ob in Schu­len, Kin­der­gär­ten, Ein­zel­han­dels­ge­schäf­ten, Arzt­pra­xen, Hotel- und Tagungs­räu­men oder der Gas­tro­no­mie: Anstel­le einer behörd­lich ver­füg­ten Schlie­ßung gibt es nun eine wis­sen­schaft­li­che aner­kann­te Tech­nik zur Redu­zie­rung der Infek­ti­ons­ge­fahr!“ so Dirk Bersch weiter.