15. Sep­tem­ber 2020

Sascha Schoblocher würdigt Leistungen der Bendorfer Schützen — Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Oster zeigt sich von den getätigten Eigenleistungen beeindruckt

Die Schüt­zen­ge­sell­schaft 1844 e.V. Ben­dorf ist einer der ältes­ten und tra­di­ti­ons­reichs­ten Ver­ei­ne in der Stadt. Der Ein­la­dung die­ses Ver­eins sind der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Josef Oster (CDU), der CDU-Bür­­ger­­meis­­ter­­kan­­di­­dat Sascha Schob­locher sowie eini­ge CDU-Mit­­­glie­­der daher beson­ders ger­ne gefolgt und tra­fen mit dem Vor­sit­zen­den Tors­ten Allar zusam­men, der sich als per­fek­ter Gast­ge­ber erwies. Mit den Wor­ten: „Wir sind ein mit­glieds­star­ker Ver­ein, in dem sich Tra­di­ti­on und Fort­schritt aufs Har­mo­nischs­te ver­bin­den und in dem natür­lich auch die Gesel­lig­keit nicht zu kurz kommt“, begrüß­te Allar die Gäste
Der Vor­sit­zen­de Allar woll­te aber nicht ver­schwei­gen, dass der Ver­ein in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit auf eine har­te Pro­be gestellt wur­de. „Der Gesetz­ge­ber hat­te uns vor die Wahl gestellt, ent­we­der den Schieß­be­trieb ein­zu­stel­len oder eine gro­ße Inves­ti­ti­on zu stem­men“, berich­te­te er. Hin­ter­grund der Geschich­te war die Erkennt­nis der ver­ant­wort­li­chen Poli­ti­ker , dass beim Schie­ßen mit Feu­er­waf­fen vie­le Schad­stof­fe wie Gase und Fein­stäu­be frei­ge­setzt wer­den. Um sowohl die Schüt­zen als auch die Besu­cher vor die­sen Schad­stof­fen zu bewah­ren, muss­ten die Schüt­zen­ver­ei­ne bun­des­weit in kos­ten­in­ten­si­ve Lüf­tungs­an­la­gen statt­li­che Finanz­mit­tel einsetzen. 
„Über die Fra­ge Inves­ti­ti­on oder Ein­stel­lung des Schieß­be­triebs wur­de bei ins nicht lan­ge dis­ku­tiert; wir krem­pel­ten die Ärmel hoch u