Schon eini­ge Jah­re ist es her, dass die Kür­ren­ber­ger CDU einen Kan­di­da­ten in das Ren­nen um das Orts­vor­ste­her­amt geschickt hat. Für die Kom­mu­nal­wahl am 26. Mai ist der Orts­ver­band jedoch gut auf­ge­stellt. „Wir wol­len etwas in und für Kür­ren­berg bewe­gen und ich bin mir sicher, dass wir mit Huber­tus Mül­ler dazu den geeig­ne­ten Mann gefun­den haben“, so die Vor­sit­zen­de Han­ne­lo­re Kna­be. Für die Kür­ren­ber­ger will Mül­ler, der mit sei­ner Fami­lie in May­ens höchst gele­ge­nem Stadt­teil lebt und dort als selbst­stän­di­ger Archi­tekt arbei­tet, den Ort wei­ter­ent­wi­ckeln. Dass er das kann, stellt er bis­her unter ande­rem im Ver­wal­tungs­rat der Pfarr­ge­mein­de St. Bern­hard unter Beweis. „Mein Wunsch ist, dass die Men­schen auch noch in 10, 20 Jah­ren ger­ne in ihrem Kür­ren­berg leben. Um das zu errei­chen, wer­de ich zuhö­ren und nach zukunfts­ori­en­tier­ten Lösun­gen suchen und die­se umset­zen. Dabei bin ich kein Ein­zel­kämp­fer, das Mit­ein­an­der im Team liegt mir am Her­zen. Gemein­sam kön­nen wir viel errei­chen“, erklärt Huber­tus Mül­ler sei­ne Moti­ve für die Kan­di­da­tur. Unter­stützt wird er hier­bei nicht nur von den Mit­glie­dern der CDU Kür­ren­berg, son­dern auch von den Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten für den Orts­bei­rat. Auch hier tritt neben Spit­zen­kan­di­dat Huber­tus Mül­ler und der Vor­sit­zen­den Han­ne­lo­re Kna­be auf den wei­te­ren Plät­zen mit Patrick Mül­ler, Nor­bert Glau­ben, Wer­ner Weber, Sascha Flinsch und Regi­na Freis­berg für „Kör­me­resch“ wie­der eine star­ke Mann­schaft an. An die Kür­ren­ber­ger gewandt sagt Huber­tus Mül­ler: „Für unse­ren schö­nen Stadt­teil, für unse­re Hei­mat bit­ten wir und bit­te ich Sie ganz per­sön­lich um Ihr Ver­trau­en und Ihre Stim­men. Gemein­sam sind wir stark!“