„Wir wer­den den Par­tei­mit­glie­dern sowie der Maye­ner Bevöl­ke­rung ein attrak­ti­ves Per­so­nal­an­ge­bot unter­brei­ten“, so hat­te es JU-Vor­sit­zen­der Den­nis Fal­ter­baum im Vor­feld der CDU-Mit­glie­der­ver­samm­lung zur Auf­stel­lung der Stadt­rats­lis­te für die Kom­mu­nal­wahl am 26. Mai 2019 ange­kün­digt. Zuvor hat­te der Vor­stand der Jun­gen Uni­on May­en auf die­ser Lis­te zehn Plät­ze für Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten aus den Rei­hen der CDU-Nach­wuchs­or­ga­ni­sa­ti­on gefor­dert. Dabei ging es nicht um die Fest­le­gung einer star­ren Jugend­quo­te oder eine Ver­jün­gung zum Selbst­zweck. „Es ging viel­mehr dar­um, dass wir als JU May­en mit einem star­ken Team her­vor­ra­gend auf­ge­stellt sind. In unse­ren Rei­hen haben wir gute Leu­te mit klu­gen Köp­fen, die sich schon heu­te in hohem Maße inner­halb der Mut­ter­par­tei enga­gie­ren“, stellt der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Tobi­as Keß­ner fest. Bereits bei der ver­gan­ge­nen Stadt­rats­wahl hat­ten daher vier JU-Kan­di­da­ten den Weg auf die Lis­te gefun­den, von denen drei auch den Ein­zug in das Kom­mu­nal­par­la­ment schaff­ten. Neben dem eige­nen Enga­ge­ment hat­te dar­an auch der dama­li­ge Par­tei­vor­sit­zen­de Bern­hard Mau­el einen gro­ßen Anteil, der immer wie­der klar­mach­te, dass eine Par­tei und ein Stadt­rat ohne Nach­wuchs kei­ne Zukunft hät­ten. Für Max Göke, eben­falls stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der der Maye­ner JU sowie Mit­glie­der­be­auf­trag­ter der CDU, steht fest: „Als CDU wol­len wir die Maye­ner auch am 26. Mai 2019 von unse­ren Ide­en über­zeu­gen und die Stadt zum Woh­le der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger maß­geb­lich mit­ge­stal­ten. Aus die­sem Grund ist es wich­tig und gut, dass wir mit einer star­ken und aus­ge­wo­ge­nen Mann­schaft antre­ten wer­den, mit Frau­en und Män­nern, erfah­re­nen und jun­gen Leu­ten, Arbeit­ge­bern und Arbeit­neh­mern, Ver­tre­tern aus der Kern­stadt sowie den Stadt­tei­len.“ Auch unter den Kan­di­da­ten der JU sind letz­te­re abge­bil­det. Die Kan­di­da­ten hei­ßen im ein­zel­nen: Mar­tin Reis, Den­nis Fal­ter­baum, Tobi­as Keß­ner, Cars­ten Männ­lein, Max Göke, Reneh Had­dad, Jana Bous, Anni­ka Schä­fer, Sascha Reiff und Peter Otto.