In einer mit 44 Mit­glie­dern und Gäs­ten gut besuch­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung hat die Senio­ren-Uni­on Ander­nach im Hotel „Rhein­kro­ne“ einen neu­en Vor­stand gewählt. Nach Begrü­ßung durch den Vor­sit­zen­den Richard Wel­ter und der Toten­eh­rung trug Wel­ter den Bericht des Vor­sit­zen­den vor. Dabei mach­te er die sehr posi­ti­ve Ent­wick­lung deut­lich, die die Senio­ren-Uni­on Ander­nach in den letz­ten 2 Jah­ren genom­men hat. Der Zuwachs um 44 Neu­mit­glie­der zei­ge, so Wel­ter, dass man mit dem bun­ten Pro­gramm­an­ge­bot aus Tages-, Halb­ta­ges- und Mehr­ta­ges­fahr­ten, Vor­trags­ver­an­stal­tun­gen, poli­ti­schen Kaf­fee­nach­mit­ta­gen und dem poli­ti­schen Jah­res­ab­schluss mit Döp­pe­koo­chen auf der rich­ti­gen Spur sei. Er for­der­te die Anwe­sen­den auf, im Freun­des- und Bekann­ten­kreis wei­ter für die Senio­ren-Uni­on zu wer­ben. Anschlie­ßend trug Bau­di­rek­tor Rai­ner Schmitz, Lei­ter Tech­ni­sches Bau­amt und Abwas­ser­werk der Stadt Ander­nach, als Gast­red­ner zu aus­ge­wähl­ten The­men der Stadt­ent­wick­lung Ander­nach vor. Er wur­de dabei von sei­nem Mit­ar­bei­ter, Amt­mann Andre­as Versch, mit Prä­sen­ta­ti­ons­tech­nik unter­stützt. In einer inter­es­san­ten Bild­prä­sen­ta­ti­on zeig­te Schmitz aktu­el­le Ent­wick­lun­gen der Berei­che Markt­platz, Krah­nen­berg, Weiß­hei­mer- und Schu­ma­cher­ge­län­de auf. Ins­be­son­de­re zum Markt­platz und zum Krah­nen­berg wur­den vie­le his­to­ri­sche Auf­nah­men gezeigt, die die Ent­wick­lung in den letz­ten 100 Jah­ren anschau­lich ver­deut­lich­ten. Die Ergeb­nis­se der Bür­ger­ver­samm­lung zur Zukunft des Markt­plat­zes und der Bür­ger­ver­samm­lung auf dem Gey­sir­schiff zur Zukunft des Krah­nen­ber­ges wur­den von ihm auf­ge­grif­fen und erläu­tert. Zur tur­nus­ge­mä­ßen Wahl des neu­en Vor­stands über­nahm der Ehren­vor­sit­zen­de Hel­mut Möhn die Ver­samm­lungs­lei­tung. In gehei­mer Wahl wur­den fol­gen­de Mit­glie­der der Senio­ren-Uni­on in den Vor­stand gewählt: Vor­sit­zen­der: Richard Wel­ter, 1. stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der: Hel­mut Gard­lo, 2. stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der und Schrift­füh­rer: Gerd Röder, Geschäfts­füh­rer: Sieg­fried Peitz, Beisitzer/Beisitzerinnen: Frie­do­lin Aßen­ma­cher, Ursu­la Eisl, Bar­ba­ra Köp­ping, Karin Schäf­gen und Det­lev Ull­rich. Zwi­schen den ein­zel­nen Wahl­gän­gen setz­te Rai­ner Schmitz sei­nen Bild­vor­trag in meh­re­ren Abschnit­ten fort. Der wie­der­ge­wähl­te Vor­sit­zen­de Richard Wel­ter dank­te Rai­ner Schmitz und Andre­as Versch mit Wein­prä­sen­ten für die sehr infor­ma­ti­ven Prä­sen­ta­tio­nen. Eben­falls dank­te er Hel­mut Möhn für die gelun­ge­ne Ver­samm­lungs­lei­tung und ver­ab­schie­de­te Mari­an­ne Schnei­der, die zum bereits 2004 zum Grün­dungs­vor­stand gehör­te und seit­her auch für die Senio­ren-Uni­on im Senio­ren­bei­rat der Stadt Ander­nach sitzt, mit herz­li­chem Dank und einem Prä­sent aus dem Vor­stand. Eben­falls ver­ab­schie­det wur­de Edmund Gut­hörl, der nach vier Jah­ren akti­ver Mit­ar­beit nicht mehr für den Vor­stand kan­di­dier­te. Abschlie­ßend dank­te Wel­ter allen Teil­neh­mern an der Mit­glie­der­ver­samm­lung für ihr Kom­men und wies auf den am 24. Okto­ber geplan­ten Besuch der Kreis­müll­de­po­nie Eiter­köp­fe sowie die am 2. Dezem­ber geplan­te Jah­res­ab­schluss-Mati­nee in der Rhein­kro­ne als nächs­te Ver­an­stal­tun­gen hin.