Bei sei­ner jüngs­ten Mit­glie­der­ver­samm­lung im Berg­ho­tel „Rhein­blick“ am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag wähl­te der CDU-Stadt­ver­band Ben­dorf die Dele­gier­ten für die auf den 26. Mai 2019 fest­ge­setz­te Wahl zum Kreis­tag des Land­krei­ses May­en-Koblenz. Bekannt­lich wer­den am glei­chen Tag auch die Wah­len zum euro­päi­schen Par­la­ment sowie zu den Stadt- und Ver­bands­ge­mein­de­rä­ten durch­ge­führt. Wie Bern­hard Wie­mer, Vor­sit­zen­der des CDU-Stadt­ver­bands Ben­dorf, mit­teil­te, hat­ten sich die Vor­stands­mit­glie­der im Vor­feld der Mit­glie­der­ver­samm­lung mit der Aus­wahl der Dele­gier­ten beschäf­tigt und fol­gen­de Lis­te mit den fol­gen­den acht Bewer­be­rin­nen und Bewer­bern auf­ge­stellt: Gert Born, Wer­ner Dietz, Chris­toph Hel­ling, Micha­el Kess­ler, Gün­ter Schö­ne­berg, Hajo Stuhl­trä­ger, Dr. Ute Stuhl­trä­ger-Fateh­pour und Bern­hard Wie­mer. Die Mit­glie­der folg­ten den Vor­schlä­gen und alle acht Genann­ten wur­den ein­stim­mig gewählt. Eben­so ein­stim­mig wur­den auch Erhard Gün­ter, Moni­ka Ram­scheid, Susan­ne Scha­bow, Ger­no Schä­fer, Bri­git­te Steck und Goran Var­vo­dic als Ersatz­de­le­gier­te gewählt. Bern­hard Wie­mer beton­te im wei­te­ren Lauf der Ver­samm­lung die Bedeu­tung der Kreis­tags­wah­len und sag­te: „Es ist not­wen­dig, dass wir wie­der eine Ver­tre­te­rin oder ein Ver­tre­ter im Kreis­tag haben, damit Ben­dor­fer Inter­es­sen auch auf Kreis­ebe­ne wer­den. Sei­tens des CDU-Stadt­ver­bands haben wir fol­gen­de Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten dem CDU-Kreis­ver­band May­en-Koblenz vor­ge­schla­gen: Dr. Ute Suhl­trä­ger-Fateh­pour, Chris­toph Hel­ling, Chris­ti­ne Kers­ten und Susan­ne Scha­bow“. In die­sem Zusam­men­hang freu­te sich Wie­mer, dass sich Dr. Ute Stuhl­trä­ger-Fathe­pour und Chris­toph Hel­ling dar­über einig gewor­den sei­en, Ute Stuhl­trä­ger-Fathe­pour auf der Kan­di­da­ten­lis­te auf Platz 1 zu set­zen. „Wir sind der Mei­nung, dass Dr. Ute Stuhl­trä­ger-Fateh­pour die bes­ten Aus­sich­ten hat mit einem sehr guten Ergeb­nis in den Kreis­tag gewählt zu wer­den und sie bie­tet auch die Gewähr dafür, dass sie sich auf Kreis­ebe­ne behaup­ten kann“. Im Anschluss an die Wah­len ließ Bür­ger­meis­ter Micha­el Kess­ler die ver­gan­ge­nen ers­ten vier Jah­re sei­ner Amts­zeit Revue pas­sie­ren. Dabei zeig­te er zahl­rei­che Pro­jek­te auf, die in die­ser Zeit bereits ver­wirk­licht wur­den und etli­che wei­te­re stün­den vor ihrer Voll­endung. Abschlie­ßend wies Bern­hard Wie­mer noch dar­auf hin, dass für die Stadt­rats­wah­len im Mai 2019 die ers­ten Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen wür­den. Er habe gemein­sam mit Chris­toph Hel­ling schon mit den der­zei­ti­gen Man­dats­trä­gern gespro­chen und dabei erfah­ren dür­fen, dass vie­le von ihnen auch im kom­men­den Jahr wie­der zur Ver­fü­gung stün­den. Zudem hät­ten aber auch neue Kan­di­da­ten ihr Inter­es­se bekun­det. „Und für eine star­ke Frak­ti­on ist es wich­tig, dass sich Erfah­run­gen und neu­er Schwung in einer schlag­kräf­ti­gen Gemein­schaft ver­ei­nen“, beton­te der Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­de.