3. Dezem­ber 2021

Vorschlag Pascal Badziong: Klares Signal in Richtung Übernahme von Mitverantwortung durch die nächste Generation

Die Koali­ti­on von CDU, Bündnis90/Die Grü­nen und FDP im Kreis­tag May­­en-Koblenz schla­gen Pas­cal Bad­zio­ng als neu­en Ers­ten Kreis­bei­geord­ne­ten vor. Bad­zio­ng ist 33 Jah­re, Stu­di­en­rat und Mit­glied des Kreis­tags Neu­wied seit 2019 und seit 2014 im Neu­wie­der Stadt­rat. In bei­den Kom­mu­nal­par­la­men­ten führt er die Geschäf­te der CDU-Frak­­ti­o­­nen. Die Wahl ist für die kom­men­de Kreis­tags­sit­zung am 13. Dezem­ber vor­ge­se­hen. Die Amts­zeit beginnt am 1. Juni 2022.

CDU-Frak­­ti­on­s­­chef Georg Moes­ta: „Wir set­zen mit dem Vor­schlag Pas­cal Bad­zio­ng ein kla­res Signal in Rich­tung Über­nah­me von Mit­ver­ant­wor­tung durch die nächs­te Genera­ti­on. Wir erwar­ten von ihm ins­be­son­de­re, dass er Zukunfts­the­men in die Ver­wal­tung bringt und for­ciert, zu denen er bereits Bezug hat. Trotz sei­ner erst 33 Jah­re bringt er eini­ges an poli­ti­scher Erfah­rung aus sei­nen kom­mu­nal­po­li­ti­schen und sons­ti­gen Funk­tio­nen in Stadt und Kreis Neu­wied mit. Wir freu­en uns auf die Zusam­men­ar­beit im Team.“

Klaus Meu­rer, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Kreis­­tags-Grü­­nen, ergänzt: „Schön, das mit Pas­cal Bad­zio­ng ein jun­ger Bewer­ber eine Chan­ce erhält. Wir erwar­ten von ihm eine kla­re Ziel­rich­tung in Rich­tung Kli­ma­schutz. Die Umset­zung von Kli­ma­maß­nah­men unse­res Land­krei­ses mit dem Ziel „Kli­ma­neu­tra­ler Land­kreis“ muss eine hohe Prio­ri­tät haben.“

Für FDP-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­den Ekke­hard Raab ist der CDU ‑Vor­schlag „ziel­füh­rend und rich­tungs­wei­send. Pas­cal Bad­zio­ng, ein jun­ger Mann bereits mit erheb­li­cher poli­ti­scher Erfah­rung, über­zeug­te bei sei­ner Vor­stel­lung mit pro­fun­dem Wis­sen. Wir gehen davon aus, dass er nach sei­ner erfor­der­li­chen Ein­ar­beit in die neu­en Auf­ga­ben eine Berei­che­rung auf allen Ebe­nen der Kreis­ver­wal­tung und des Land­krei­ses dar­stel­len wird.“

Die Koali­ti­on von CDU, Bündnis90/Die Grü­nen und FDP ver­fügt über 28 der 50 Kreistagsmandate.