8. März 2021

CDU-Bundesvorsitzender Armin Laschet und Generalsekretär Paul Ziemiak stellten sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger: CDU-Bundesspitze bringt Rückenwind für die Landtagswahl nach MYK

Gleich zwei hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter der Bun­des­par­tei hat­te die CDU May­­en-Koblenz ver­gan­ge­ne Woche vir­tu­ell zu Gast in einer Video­kon­fe­renz. Die CDU-Kreis­­vor­­­si­t­­zen­­de Mecht­hild Heil MdB begrüß­te zahl­rei­che zuge­schal­te­te Gäs­te und mode­rier­te durch die Ver­an­stal­tun­gen. Den Auf­takt mach­te Gene­ral­se­kre­tär Paul Zie­mi­ak MdB, der zunächst über die Her­aus­for­de­run­gen der Zukunft anläss­lich der aktu­el­len Kri­se sprach und gleich­zei­tig aber klar­stell­te, dass die CDU die­je­ni­ge Par­tei sei, die dafür die bes­ten Lösun­gen bereithält.

Beson­de­ren Fokus leg­te der Gene­ral­se­kre­tär auf die Digi­ta­li­sie­rung: „Wäh­rend die SPD-geführ­­te Lan­des­re­gie­rung wei­ter­hin die rote Later­ne in Sachen digi­ta­le Bil­dung hoch­hält, kann die CDU mit Recht von sich behaup­ten, die digi­tals­te Par­tei Deutsch­lands zu sein“, so Zie­mi­ak. Er ver­wies dabei auf den ers­ten voll-digi­­ta­­len Par­tei­tag in der Bun­des­ge­schich­te, den die CDU im Janu­ar durch­führ­te und der ihr par­tei­über­grei­fen­de Aner­ken­nung brach­te. Paul Zie­mi­ak mach­te aber auch noch­mal ein­ge­hend deut­lich, dass die Bun­des­re­gie­rung ihre Haus­auf­ga­ben in die­sem Bereich gemacht habe und die Ver­ant­wor­tung nun beim Land lie­ge. „Der Digi­tal­pakt stellt den Län­dern finan­zi­el­le Bun­des­mit­tel zur Ver­fü­gung, die rhein­­land-pfäl­­zi­­sche Lan­des­re­gie­rung bringt es jedoch nicht fer­tig, die­se Mit­tel auch aus­zu­schöp­fen“, ärgert sich Ziemiak.

In die­sem Zusam­men­hang mach­te die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mecht­hild Heil auch noch­mal deut­lich, dass das glei­che für die Coro­­na-Pan­­de­­mie gel­te: „Die Lan­de­re­gie­rung und auch Frau Drey­er ver­su­chen hier immer wie­der die Ver­ant­wor­tung von sich weg­zu­schie­ben. Fakt ist aber, dass Frau Drey­er als Minis­ter­prä­si­den­tin die Auf­ga­be hat, sowohl das Imp­fen und Tes­ten zu koor­di­nie­ren, als auch geeig­ne­te Lösun­gen für Prä­­senz- und Distanz­un­ter­richt vor­zu­le­gen. Das läuft in Rhein­­land-Pfalz aller­dings nur sehr schlep­pend“, so Heil.

Nur einen Tag spä­ter lud die CDU May­­en-Koblenz erneut zur Video­kon­fe­renz. Dies­mal war kein gerin­ge­rer als der Minis­ter­prä­si­dent von NRW und neu­er CDU-Par­­tei­­vor­­­si­t­­zen­­der Armin Laschet den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern im Kreis MYK live zuge­schal­tet. Laschet mach­te deut­lich, dass er für eine Poli­tik ste­he, die sich an der Lebens­rea­li­tät der Men­schen ori­en­tie­re. „Anders als SPD und Grü­ne wol­len wir als CDU den Blick nicht nur auf die Groß­städ­te, son­dern ganz beson­ders auch auf den länd­li­chen Raum rich­ten“, so Laschet. „Man darf die Men­schen in der Stadt und auf dem Land nicht gegen­ein­an­der aus­spie­len.“ Wei­ter­hin mach­te der CDU-Vor­­­si­t­­zen­­de deut­lich, dass er Steu­er­erhö­hun­gen auch in Zukunft ableh­ne. „Unse­re Erfah­rung im Umgang mit Kri­sen zeigt, dass Steu­er­erhö­hun­gen kon­tra­pro­duk­tiv auf eine ohne­hin schon gebeu­tel­te Wirt­schaft wir­ken“, erklärt Laschet abschließend.