6. April 2020

Unternehmer in MYK brauchen schnelle und praxisnahe Unterstützung in Corona-Krise — Landkreis greift CDU-Forderungen auf

Als sich die Coro­­na-Lage Anfang März abseh­bar zuspitz­te, hat sich die CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on an Land­rat Dr. Alex­an­der Saf­tig gewandt und unbü­ro­kra­ti­sche Hil­fen für regio­na­le klei­ne und mitt­le­re Fir­men gefor­dert. „Uns wur­de schnell bewusst, dass die Aus­wir­kun­gen der Kri­se auf die ansäs­si­gen Unter­neh­men in nahe­zu allen Spar­ten dra­ma­tisch sein wer­den. Der CDU-Frak­­ti­on war es daher sehr wich­tig, dass im star­ken Wirt­schafts­stand­ort May­­en-Koblenz schnellst­mög­lich pra­xis­na­he Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te ins­be­son­de­re für den selbst­stän­di­gen Mit­tel­stand eta­bliert wer­den“, stellt der CDU-Frak­­ti­on­s­­vor­­­si­t­­zen­­de Georg Moes­ta fest. Mitt­ler­wei­le sind Hilfs­pro­gram­me des Bun­des und des Lan­des als Sofort-Hil­­fen oder Kre­di­te ange­lau­fen. Im Kreis­haus griff man gemein­sam mit der Wirtschafts­förderungs­gesellschaft am Mit­tel­rhein (WFG) die CDU-For­­de­­run­­­gen auf und ergänz­te die bestehen­den über­re­gio­na­len Ange­bo­te mit inten­si­ven Infor­­ma­­ti­ons- und Bera­tungs­lei­tun­gen für Unternehmer.

Die CDU freut sich, dass den Selbst­stän­di­gen unter der Ruf­num­mer 0261/108–295 ein Coro­­na-Bera­­tungs­­­te­­le­­fon als Anlauf­stel­le bei drän­gen­den Fra­gen zur Ver­fü­gung steht. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Georg Moes­ta erklärt: „Die Lot­sen­funk­ti­on sowie eine ver­ständ­li­che Auf­be­rei­tung der unter­schied­li­chen brand­neu­en Hilfs­pro­gram­me steht hier im Mit­tel­punkt. Die WFG kann sicher­lich nicht alle Detail­fra­gen direkt beant­wor­ten, aber sie kann die rich­ti­gen Ansprech­part­ner für die jewei­li­gen fach­li­chen Pro­ble­me und indi­vi­du­el­len Beson­der­hei­ten nen­nen. Es hilft gera­de den klei­nen und mitt­le­ren Selbst­stän­di­gen, wenn man sie durch den kom­ple­xen För­­der­­ma­ß­