1. April 2019

CDU-Kreistagsfraktion besichtigte Rathaus der VG Pellenz

Die CDU-Kreis­­tags­­­frak­­ti­on May­­en-Koblenz hat gemein­sam mit ihrem Vor­sit­zen­den Georg Moes­ta das Rat­haus der Ver­bands­ge­mein­de Pel­lenz besich­tigt. Die 22 Kreis­tags­mit­glie­dern mach­ten sich vor Ort ein Bild von dem moder­nen und zweck­mä­ßi­gen Ver­wal­tungs­ge­bäu­de, wel­ches im Som­mer 2017 ein­ge­weiht wur­de. Bür­ger­meis­ter Klaus Bell, der selbst seit vie­len Jah­ren dem Kreis­tag ange­hört, führ­te die Besu­cher­grup­pe durch die Räumlichkeiten.

Die Ver­le­gung des Ver­wal­tungs­sit­zes von Ander­nach nach Plaidt war eine his­to­ri­sche Zäsur in der Geschich­te der Ver­bands­ge­mein­de Pel­lenz. Der Sitz der Ver­wal­tung befand sich seit der Geburts­stun­de des Kom­mu­nal­ver­ban­des im Jahr 1858 in der benach­bar­ten Stadt Ander­nach. Der neue Ver­wal­tungs­stand­ort in der Ver­bands­ge­mein­de Pel­lenz führt zu einer noch grö­ße­ren Bür­ger­nä­he. Die­se war auch bei der Pla­nung des neu­en Ver­wal­tungs­ge­bäu­des von beson­de­rer Bedeu­tung. „Für unse­re Bür­ger besitzt das neue Ver­wal­tungs­ge­bäu­de ein­fach mehr Trans­pa­renz. Es ist zudem kom­plett bar­rie­re­frei“, so Klaus Bell, der die Ver­bands­ge­mein­de seit dem Jahr 2003 als Bür­ger­meis­ter lei­tet und zuletzt im Juni 2018 mit 74,5% von der Bevöl­ke­rung in sei­nem Amt bestä­tigt wurde.

Im Erd­ge­schoss sind sämt­li­che rele­van­ten Diens­te wie das Bür­ger­bü­ro unter­ge­bracht. Der moder­ne Rats­saal bie­tet den Mit­glie­dern des Ver­bands­ge­mein­de­ra­tes einen moder­nen Sit­zungs­ort. Im gesam­ten Haus wur­de neu­es­te digi­ta­le Tech­nik rea­li­siert. Mit der Erd­wär­me­hei­zung kommt eben­falls eine moder­ne und zudem umwelt­freund­li­che Tech­nik zum Ein­satz. Die auf Geo­ther­mie basie­ren­de Anla­ge wird durch eine Gas­ther­me unter­stützt, die jedoch nur bei extre­men Wit­te­rungs­be­din­gun­gen zum Ein­satz kommt. In den war­men Som­mer­mo­na­ten kann die Erd­wär­me­lei­tung „rück­wärts“ betrie­ben wer­den, wodurch eine ange­neh­me Tem­pe­rie­rung des Gebäu­des mög­lich ist.

Das neue Rat­haus im Her­zen der Pel­lenz kann sich im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes sehen las­sen. Es ist moder­nes, zweck­mä­ßi­ges und bür­ger­freund­li­ches Ver­wal­tungs­ge­bäu­de“, so Georg Moes­ta zum Abschluss der