Schon seit Jah­ren ärgern sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Alt-Sayn und im Ben­dor­fer Stadt­teil Strom­berg über den feh­len­den Han­dy-Emp­fang. „Kein Netz“ müs­sen die betrof­fe­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger immer auf ihrem Han­dy lesen. Für den Ben­dor­fer CDU-Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­den Bern­hard Wie­mer und den christ­de­mo­kra­ti­schen Stadt­rat Wer­ner Dietz ist die­ser Zustand ein­fach uner­träg­lich. Und das aus gleich meh­re­ren Grün­den. „Es geht hier­bei ja schließ­lich nicht nur um pri­va­te Inter­es­sen, son­dern auch um wirt­schaft­li­che, beruf­li­che und gesund­heit­li­che Belan­ge“, sagt Bern­hard Wie­mer. „Und es ist ein­fach nicht ein­zu­se­hen, dass die­ser Zustand noch län­ger anhal­ten soll­te“, erklär­te Wer­ner Dietz. Bern­hard Wie­mer und Wer­ner Dietz haben sich vor eini­gen Mona­ten mit Bür­ger­meis­ter Micha­el Kess­ler bespro­chen, der das Bemü­hen der Bei­den tat­kräf­tig unter­stützt. In unzäh­li­gen Tele­fon­ge­sprä­chen haben sie sich an die zustän­di­gen Stel­len der Tele­kom gewandt und beka­men auch von dort gro­ße Hil­fen. Jür­gen Ber­hau­sen; Förs­ter Johan­nes Biwer (Stadt­ver­wal­tung Ben­dorf) sowie Chris­ti­an Peters vom Deut­schen Funk­turm schöpf­ten alle Mög­lich­kei­ten aus, um den Ver­fah­rens­ab­lauf zu beschleu­ni­gen. Aber es ist ja zu beden­ken, dass die gesetz­li­chen Vor­schrif­ten ein­ge­hal­ten wer­den müs­sen, und die sind bezüg­lich der Errich­tung von den ent­spre­chen­den Mobil­funk­mas­ten aus­ge­spro­chen umfang­reich. Doch mitt­ler­wei­le sehen Bern­hard Wie­mer und Wer­ner Dietz opti­mis­tisch in die nahe Zukunft. Sie den­ken, dass noch im Lau­fe die­ses Jah­res der Mobil­funk­emp­fang mög­lich ist. So wur­de in Sayn inzwi­schen ein Mobil­funk­mast auf­ge­stellt, der den Bereich von Alt-Sayn abde­cken wird. Und in Strom­berg wur­de bereits eine klei­ne Flä­che gero­det, wo der Mobil­funk­mast sei­nen Platz erhal­ten wird. Das Geneh­mi­gungs­ver­fah­ren in Strom­berg gestal­tet sich jedoch schwie­ri­ger wie Sayn. Bern­hard Wie­mer und Wer­ner Dietz sind sich zusam­men mit Bür­ger­meis­ter Micha­el Kess­ler dar­in einig, dass der Gesetz­ge­ber das Auf­stel­len der not­wen­di­gen Mobil­funk­mas­ten erleich­tern muss, um auch noch die bestehen­den „wei­ßen Fle­cken“ schnel­ler zu besei­ti­gen.