Für eine Sit­zung des Stadt­ver­ban­des fand die CDU May­en räum­li­che Unter­kunft im Alten­zen­trum St. Johan­nes der Cari­tas. Die­se Gele­gen­heit nutz­ten die Maye­ner Christ­de­mo­kra­ten zum inten­si­ven Dia­log mit Ein­rich­tungs­lei­ter Vol­ker Schrö­ter. Er gab zunächst einen Über­blick über die ver­schie­de­nen Zwei­ge und Leis­tun­gen des Hau­ses, ehe man sich zu ver­schie­de­nen Fra­gen und Pro­blem­stel­lun­gen aus­tausch­te. Dabei spiel­te die Bun­des­po­li­tik mit dem The­ma Pfle­genach­wuchs genau­so eine Rol­le, wie die Kom­mu­nal­po­li­tik mit ein­fa­chen Ver­bes­se­rungs­mög­lich­kei­ten vor Ort. CDU-Pres­se­spre­cher Den­nis Fal­ter­baum nahm ger­ne die Anre­gun­gen auch für die Arbeit in der eige­nen Zukunfts­werk­statt „May­en 2025“ auf: „Es müs­sen nicht immer die gro­ßen Räder gedreht wer­den, die Pro­blem­stel­lung der für Senio­ren und bewe­gungs­ein­ge­schränk­te Men­schen zu tie­fen Sitz­bän­ke in der Maye­ner Innen­stadt ist nicht neu. Umso wich­ti­ger ist, die Bän­ke Stück für Stück aus­zu­tau­schen, um die Innen­stadt­mö­blie­rung auf einem zeit­ge­mä­ßen Level zu haben.“ Eine sol­che The­ma­tik gehört zu einer senio­ren- und men­schen­freund­li­chen Kom­mu­ne, wel­che inner­halb der CDU May­en durch einen Arbeits­kreis unter Lei­tung von Hans-Peter Sie­wert vor­an­ge­trie­ben wird. Dabei sind alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger herz­lich zur Mit­ar­beit ein­ge­la­den. Wie Herr Schrö­ter berich­te­te ist auch die Cari­tas auf die­sem Feld momen­tan sehr aktiv und betreibt mit einer gro­ßen Umfra­ge eine Sozi­al­raum­ana­ly­se, um im Anschluss gezielt und in Zusam­men­ar­beit mit ande­ren sozia­len Trä­gern auf Bedürf­nis­se ein­ge­hen zu kön­nen. Es geht aber teil­wei­se auch ein­fach dar­um bestehen­de Ange­bo­te bekann­ter zu machen, ein klei­nes Bei­spiel ist dabei der „offe­ne Mit­tags­tisch“ im Alten­zen­trum. „Es ist immer wich­tig, dass Kom­mu­nal­po­li­tik im Gespräch mit den ört­li­chen Ein­rich­tun­gen bleibt und dabei Her­aus­for­de­run­gen aus ers­ter Hand erfährt“, bedank­te sich CDU-Vor­sit­zen­der Mar­tin Reis für die gewon­ne­nen Ein­drü­cke. „Wir sind dem Haus ja auch über unse­re Ver­ei­ni­gun­gen ver­bun­den, schließ­lich war bei­spiels­wei­se die Jun­ge Uni­on zum Oster­ei­er­ma­len mit den Bewoh­nern zu Gast. Das soll natür­lich auch so blei­ben und so sind wir sehr dank­bar hier Tagen zu dür­fen.“